Lesen Sie

Leben? Leben!

Das Magazin für Frauen nach Krebs

Hier kommen auch die Betroffenen selbst zu Wort – jedes Heft enthält neben medizinischen...

weiterlesen

neueste-publikation

News

  • Mundtrockenheit – das kann man tun
    Wenn bei Krebspatienten eine Chemo- oder Strahlentherapie im Kopf- und Halsbereich eingesetzt wird, ist eine angegriffene Mundschleimhaut eine häufige Folge. Laut der Bayerischen Krebsgesellschaft liegt das vor allem daran, dass die Zellen der Mundschleimhaut sich schnell erneuern.
  • Brustkrebs und Osteoporose
    Osteoporose ist eine Skeletterkrankung, die sich durch eine Abnahme der Knochendichte äußert. Die Folge davon ist ein erhöhtes Frakturrisiko. Brustkrebspatientinnen haben durch die Krebsbehandlung und die Gabe von Zytostatika und Aromatasehemmer ein erhöhtes Risiko, eine Osteoporose zu entwickeln.
  • Erblich bedingter Brust- und Eierstockkrebs: vorbeugende Entfernung von Brustgewebe und deren Vor- und Nachteile
    Im Jahr 2014 werden in Deutschland ca. 70.000 Frauen an Brustkrebs und ca. 7.800 an Eierstockkrebs erkranken. Unter diesen Frauen befindet sich eine Gruppe von 10 %, die eine genetische Disposition für die jeweilige Erkrankung mit sich bringt. Verantwortlich dafür sind die Hochrisikogene BRCA1 und BRCA2.